Ich bitte den Herrn besonders darum, dass er uns hilft, diese Glaubenspunkte in einem Umfeld zu le- ben, das von Frieden, Einheit der Gemeinde, Hoff- nung, Gebet und dem persönlichen Engagement in der Weitergabe unseres Glaubens geprägt ist.
Möge es der Wunsch jedes Gläubigen sein, den Frieden und die Einheit in der Gemeinde zu fördern. Möge das Wort Gottes, das wir lieben und aus dem wir unsere Glaubensüberzeugungen schöpfen, eine Quelle des Lebens für die Gemeinde sein. Möge jedes Mitglied der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten anderen Gläubigen Halt geben, damit niemand das Gefühl bekommen muss, es gäbe für ihn keinen Platz mehr in der Gemeinde, weil er zwar nach un- seren Glaubenspunkten lebt, aber noch Fragen hat. Es ist edel, wenn jemand seine Überzeugungen dar- legen kann, aber noch edler ist es, sich gegenseitig zu lieben und dem Nächsten in der Gesinnung Jesu zu begegnen. Aus diesem Grund will ich auch die Gemeindeglieder achten, die noch Fragen oder ihre eigene Sicht im Bezug auf bestimmte Lehren wie die Schöpfung, das Heiligtum, die Gemeinde der Üb- rigen usw. haben. Ich möchte diesen Brüdern und Schwestern versichern, dass sie als treue Gemein- deglieder angesehen werden und in der Familie der Siebenten-Tags-Adventisten willkommen sind.
Seid nicht in eurem Glauben verunsichert, wenn ihr Fragen habt oder wenn eure Überzeugungen sich an den Überzeugungen anderer stoßen oder ihr euch unverstanden fühlt. Der Herr sieht über die Lehre und die Theologie hinaus. Ich möchte euch auch sagen, dass ich mit eurer Gesellschaft sehr gut leben kann, und ich bitte Gott, dass er jeden auf seinem Weg begleitet.
(Adventisten HEUTE, September 2010, S. 6)